Suchen

September-Release vorgestellt Qlik baut Sense-Plattform weiter aus

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Der Analytics-Spezialist Qlik hat das September-Release seiner Plattform Qlik Sense vorgestellt. Es enthält unter anderem erweiterte Möglichkeiten in den Bereichen Augmented Intelligence, Visualisierung und Konnektivität.

Firma zum Thema

Qlik Sense erhält im Zuge des September-Releases neue und verfeinerte Funktionen.
Qlik Sense erhält im Zuge des September-Releases neue und verfeinerte Funktionen.
(Bild: Qlik)

Die Neuerungen finden sich speziell in Qlik Sense Enterprise SaaS und sollen Unternehmen bei der effizienten Datennutzung unterstützen. Zu den Neuheiten zählt ein erweiterter Insight Advisor, der Nutzern von Cloud-Analysen unter anderem einen qualifizierten Augmented-Intelligence-Assistenten zur Verfügung stellt.

Ebenfalls neu ist der Insight Advisor Chat: Über ihn sollen Anwender Schritt für Schritt und in gesprochener Sprache („Natural Language Processing“, NLP) dynamische Analytics-Projekte umsetzen können. Die integrierte KI-Unterstützung der Cloud-Analysen orientiert sich an erfolgversprechenden Abfragen und soll so für ein intuitives Analytics-Erlebnis sorgen. Zusätzlich lernt der Insight Advisor kontinuierlich dazu und kann dem jeweiligen Anwender individuell und mit zunehmender Präzision zuarbeiten.

Mehr Funktionen an Bord

Im Bereich Augmented Analytics können Anwender dank der Qlik Associative Engine Metadaten und Regelwerke erstellen, die beispielsweise den Insight Advisor bei Interaktionen in gesprochener Sprache unterstützen. Dabei werden auch Vokabularregeln und Synonyme berücksichtigt. Das September-Release enthält außerdem eine Advanced Analytics Calculation, um die automatische Clusterbildung bei Visualisierungen in Suchanfragen innerhalb der Associative Engine zu ermöglichen. Das neue K-Means-Clustering gruppiert dabei Datenpunkte nach Ähnlichkeit und soll so komplexe Anwendungsfälle vereinfachen. Dabei kann es sich etwa um Kundensegmentierung oder Betrugserkennung handeln.

Qlik verfeinert im Zuge des September-Releases zudem die Benutzerfreundlich sowie die Visualisierung auf allen Endgeräten. Auch die Übertragung von lokalen Daten in die Cloud wurde mittels Qlik Data Transfer vereinfacht.

„Unsere Cloud-Strategie hilft beim Überwinden alter Infrastruktur-Grenzen und umfasst weit mehr als nur einzelne SaaS-Anwendungen“, meint Wolfgang Kobek, Senior Vice President EMEA von Qlik. „Wir denken in ganzheitlichen Cloud-Szenarien, da in vielen Organisationen Menschen ortsunabhängig und auf jedem Endgerät datenbasiert arbeiten möchten. Dabei spielen moderne Cloud-Analysen eine entscheidende Rolle“, ergänzt er.

(ID:46857514)