Vorfahrt für die digitale Transformation des Geschäfts

Oracle brennt mehr Software in Silizium

| Autor / Redakteur: Kriemhilde Klippstätter / Ulrike Ostler

Sparc M7 liefert eingebrannte Sicherheit

Der neue Sparc-Chip kommt mit 32 Prozessorkernen und 256 Threads. Auffallend sind neue Sicherheitsfunktionen, denn laut Larry Ellison sollen Sicherheitsfunktionen möglichst weit unten im Computer-Stack implementiert werden, da sie dort kaum zu knacken sind.

Der „Silicon secured Memory“ stellt mit einem einfachen Schlüssel sicher, dass nur der richtige Anwender Zugriff auf den Memory hat. Schadhafte Fremdprogramme haben somit keinen Zutritt und können keinen Schaden anrichten oder Daten entwenden. Die hauseigene Datenbank, Version 12c, verwendet diese Funktion standardmäßig und soll sich einfach aktivieren lassen.

Sicherheit und Koprozessoren

Eingebaut im neuen Chip sind Verschlüsselungsmechanismen, die nahezu ohne Leistungsverlust – offiziell verliert man nur zehn Prozent – arbeiten. Es empfiehlt sich, im Datacenter einen „M7“-Server zu installieren, denn damit können alle bestehenden Anwendungen während der Laufzeit gesichert und beschleunigt werden, selbst wenn sie mit anderen Schlüsseln – etwa AES, SHA oder DES – kombiniert werden.

Mit „SQL in Silicon“, das durch im Prozessor implementierte Koprozessoren umgesetzt wird, sollen sich Datenbankanwendungen beschleunigen lassen. Das gelingt durch Funktionen wie Memory De-Compression, Memory Scan oder Filtering. Die Koprozessoren, die diese Aufgaben übernehmen, entlasten die CPU-Kerne deutlich und sollen auch die Speichernutzung verringern. Die Abfrageleistung bei Datenbanken soll sich damit um den Faktor 10 erhöhen.

Der M7-Prozessor ist derzeit in den Maschinen „Oracle Super Cluster M7 Engineered System“, „SPARC T7“ und „M7“ eingebaut.

Ergänzendes zum Thema
 
Die Bewertung durch die Autorin:

* *Kriemhilde Klippstätter ist freie Autorin und Coach in München.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43712948 / Infrastruktur)