Suchen

Online-Plattform vorgestellt Österreichisches Forschungsteam analysiert US-Wahlkampf

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Rund fünf Monate vor der Präsidentschaftswahl in den USA hat ein europäisches Team unter der Leitung der MODUL University Vienna eine Plattform zur Analyse von Trends in der Berichterstattung über den Wahlkampf vorgestellt.

Ein Tool der MODUL University Vienna ermöglicht die Analyse des US-Wahlkampfs.
Ein Tool der MODUL University Vienna ermöglicht die Analyse des US-Wahlkampfs.
(Bild: MODUL University Vienna)

Das System basiert auf der WebLyzard-Web-Intelligence-Plattform. Sie ermöglicht den Vergleich der Meinung von Social-Media-Nutzern mit der Berichterstattung in Nachrichtenmedien und von NGOs. Zudem kann WebLyzard Meinungsführer automatisch erkennen und geografische Schwerpunkte in der Online-Berichterstattung ermitteln. Der „US Election 2016 Web Monitor“ ist frei zugänglich und unter us2016.weblyzard.com zu finden.

Umfangreiche Datenbasis

Die Plattform analysiert mehr als acht Millionen Dokumente im Monat. Sie beantwortet Fragen wie beispielsweise: „Wie häufig berichten Online-Medien über die Parteien und Kandidaten?“, „Überwiegen positive oder negative Kommentare?“ oder „Welche Themen werden mit den Kandidaten assoziiert?“. Eine Suchmaschine erlaubt den direkten Zugriff auf analysierte Inhalte und verdeutlicht die inhaltlichen Zusammenhänge durch verschiedene Visualisierungen.

Übersichtliche Zusammenhänge

„Es gibt viele Methoden, um den Erfolg von Wahlkampfprogrammen zu messen. Die meisten dieser Methoden konzentrieren sich auf Meinungsumfragen oder Systeme zur Medienbeobachtung auf Basis einfacher statistischer Darstellungen. Das Dashboard des US Election 2016 Web Monitors hingegen vermittelt komplexe Zusammenhänge auf anschauliche Weise“, erklärt Prof. Arno Scharl vom Insitut für Neue Medientechnologie der MODUL University Vienna.

(ID:44115241)