Caffe2 auf Open-Source-Basis

Nvidia und Facebook starten KI-Deep-Learning-Framework

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Nvidia und Facebook haben Caffe2 vorgestellt.
Nvidia und Facebook haben Caffe2 vorgestellt. (Bild: Screenshot / Nvidia)

Mit dem KI-Deep-Learning-Framework Caffe2 haben Nvidia und Facebook das erste Ergebnis ihrer Zusammenarbeit im Bereich Künstliche Intelligenz präsentiert. Es soll vor allem durch hohe Performance punkten.

Im Rahmen eines Blog-Eintrags haben Nvidia und Facebook das Caffe2-Framework kurz vorgestellt. Es soll Entwicklern und Forschern bei der Einrichtung großer verteilter Trainings-Szenarien helfen und zudem die Entwicklung von Machine-Learning-Anwendungen für Edge-Geräte erleichtern. Der Blogeintrag betont, dass insbesondere die Bereitstellung mobiler KI-Dienste eine komplexe Datenverarbeitungsaufgabe ist, die besonders schnell erledigt werden muss. Dazu sind GPU-beschleunigte Verfahren nötig, die beispielsweise von Facebooks Big-Basin-Servern bereitgestellt werden. Ergänzend kommt hochoptimierte Deep-Learning-Software zum Einsatz, um die Leistungsreserven vollständig auszunutzen.

KI-Entwicklung vorantreiben

Mit ihrer Arbeit am Caffe2-Framework wollen Nvidia und Facebook die KI-Entwicklung beschleunigen. Dazu haben die Unternehmen Caffe2 von Grund auf für den Einsatz mit der Nvidia-GPU-Deep-Learning-Plattform optimiert. Das Framework nutzt dabei die aktuellsten Deep-Learning-SDK-Bibliotheken cuDNN, cuBLAS und NCCL. Auf diese Weise bietet es hohe Leistung sowie Multi-GPU-beschleunigte Trainings und Inferenzen. Benutzer können sich somit auf die Entwicklung KI-basierter Anwendungen konzentrieren und sich dabei darauf verlassen, dass Caffe2 stets die optimale Leistung von Nvidia-GPU-Systemen abruft.

Hohe Leistung

Caffe2 ist ein schnelles, skalierbares und portables Deep-Learning-Framework. Es bietet nahezu lineare Skalierung des Deep-Learning-Trainings. Dabei wird der Datendurchsatz auf acht vernetzten Facebook-Big-Basin-KI-Servern mit 64 Nvidia-Tesla-P100-GPU-Beschleunigern um den Faktor 57 erhöht. Die beiden Unternehmen gaben außerdem bekannt, dass der Großrechner DGX-1 von Nvidia das erste KI-System mit Caffe2-Unterstützung sein wird. Das Deep-Learning-Framework wird über die DGX-1-Container-Registry verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44651810 / Künstliche Intelligenz)