Offene MongoDB-Datenbanken

MongoDB Inc. veröffentlicht Security-Leitfaden

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Nico Litzel

MongoDB Inc. veröffentlicht Sicherheitsleitfaden
MongoDB Inc. veröffentlicht Sicherheitsleitfaden (Bild: MongoDB Inc.)

Nachdem in der vergangenen Woche das Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) in Saarbrücken aufgedeckt hat, dass rund 40.000 auf MongoDB basierende Online-Datenbanken, darunter auch Datenbanken von Mobilfunkbetreibern, Internetdienstleistern und Online-Händlern, völlig ungeschützt im Internet frei zugänglichen sind, hat die MongoDB Inc. Security Best Practices veröffentlicht.

MongoDB reagiert damit sehr zeitnah auf eine alarmierende Entdeckung, die drei Cyber-Studenten der Universität des Saarlandes vergangene Woche publik gemacht hatten. Die hinter MongoDB agierende MongoDB Inc., Hersteller der kommerziellen MongoDB-Variante, betont aber ausdrücklich, dass es sich dabei keineswegs um einen Fehler in MongoDB handelt, sondern lediglich um einen zu laschen Umgang der jeweiligen Betreiber mit der Default-Konfiguration der quelloffenen MongoDB-Version.

Falsch konfigurierte Online-Datenbanken

So heißt es im Leitfaden wörtlich: „Da es in Teilen der Presse missverständlich wiedergegeben wurde, möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass für die ungesicherten Datenbanken nicht MongoDB Inc. verantwortlich ist, sondern Betreiber der Open Source Software MongoDB, die diese falsch konfiguriert haben. Des Weiteren ist es uns aus Datenschutzgründen nicht möglich, einzelne Betreiber von MongoDB zu identifizieren oder auszuschließen, dass diese betroffen sind. Selbstverständlich wurden die verantwortlichen Behörden (CERT – Computer Emergency Response Team, BSI – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) informiert, welche wiederum mit den Administratoren der betroffenen IPs Kontakt aufgenommen haben.“

Sicherheitstipps für Administratoren

Der neue Leitfaden enthält eine Reihe konkreter Sicherheits-Tipps und verweist auf eine online verfügbare Sicherheits-Checkliste, sowie die öffentlichen Sicherheitsanleitungen. Das E-Paper verweist außerdem auf einen zweiteiligen Hintergrundbericht von Andreas Nilsson, Sicherheitstechniker bei MongoDB. In Teil 1 erläutert Nilsson Architektur und Konfiguration des MongoDB-Sicherheitsmodells; Teil 2 zeigt ernste Konfigurationsfehler, die zu einer angreifbaren MongoDB-Datenbank führen können.

Weitere Informationen

MongoDB-Sicherheitsleifaden

Sicherheits-Checkliste für Administratoren

Öffentliche Sicherheitsanleitungen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43213100 / Recht & Sicherheit)