Zurück zur Übersichtsseite

FujitsuWC08.02.22

Einsatz von Business Intelligence im Produktionsumfeld

Mit datenbasierter Ursachen-Analyse fit für die Zukunft

Einsatz von Business Intelligence im Produktionsumfeld

Mit datenbasierter Ursachen-Analyse fit für die Zukunft

08.02.2022

In Produktionsprozessen reicht es nicht allein, die Symptome zu lindern. Der Einsatz von BI-Tools kann mit datenbasierten Fehler-Ursachen-Analysen zur langfristigen Problemlösung verhelfen.

Täglich fordern ungeplante Ausfallzeiten im Shopfloor Ihre Mitarbeiter heraus. Denn auch nur kleinste Abweichungen vom Regelbetrieb können gravierende Auswirkungen auf die gesamte Prozesskette haben und die Erfüllung des Kundenauftrags gefährden.

Real-time-Monitoring Lösungen schaffen schnell Transparenz und sorgen kurzfristig für die Umpriorisierung der Ressourcen zur Problembehebung. Aber was, wenn es sich hierbei um prozessuale oder systematische Probleme handelt?

Eine datenbasierte Ursachenanalyse über einen langen Zeitraum, über mehrere Länder, Produkttypen, Produktionslinien oder Qualitätskennzahlen erlaubt, strukturelle Probleme zu identifizierungen und langfristig zu beheben. Der Vergleich über Produktionslinien im Diagramm erlaubt visuell, schnell Probleme zu identifizieren. Pareto-Analysen sorgen für eine sinnvolle Priorisierung der Qualitätsprobleme. Dazu genügt es in vielen Unternehmen, bereits verwendete BI-Tools zu verwenden, anstatt neue Softwarelösungen zu integrieren.

Im Webinar sprechen wir unter anderem über diese Themen:

  • Intelligente Produktion mit bestehenden BI-Tools umsetzen
  • Einfache Datenaggregation / Filterung / Diagrammauswahl (no code)
  • Standardisierte KPI (ISO22400) und vorkonfigurierte Szenarien
  • Vergleichbarkeit zwischen Standorten, Produkttypen etc.
  • Identifizieren von (schleichenden) Trends

Ihre Referenten

Thomas Roth

Thomas Roth

Portfolio Manager
Fujitsu

Matthias Walter

Matthias Walter

Lead Enterprise Architect
Fujitsu

Anbieter des Webinars


 München