Suchen

MapR Edge Konvergenz vom IoT-Rand bis in die Cloud

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Nico Litzel

MapR Edge verarbeitet und analysiert IoT-Daten direkt am sogenannten Rand (Edge) des Netzwerks. Die verschlankte Version der MapR Converged Data Platform erspart das Hin- und Hersenden von Datenmassen, beschleunigt damit den Analyse-Prozess und schont die Bandbreite der Netzwerke.

Firmen zum Thema

MapR Edge soll die Verarbeitung der Daten an den Rand des Netzwerkes auslagern und damit viel Zeit sparen.
MapR Edge soll die Verarbeitung der Daten an den Rand des Netzwerkes auslagern und damit viel Zeit sparen.
(Bild: MapR)

MapR Edge bietet laut Hersteller zugleich eine sichere lokale Verarbeitung und schnelle Aggregation der Erkenntnisse auf globaler Basis sowie die Möglichkeit, die Informationen schnell an den Rand des Netzwerks zurückzuspielen. Dies soll Unternehmen einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil bieten.

Das neue MapR Edge wurde optimiert, um Edge-Daten zu erfassen, zu verarbeiten, zu streamen und zu analysieren. Die Lösung integriert ein global aufgestelltes flexibles Datengefüge und unterstützt damit nicht nur die verteilte Dateiverarbeitung, sondern auch streng konsistente, geo-verteilte Datenbankanwendungen.

Erkenntnisse verfügbar machen

IoT-Anwendungen nutzen lokale Daten aus zahlreichen, verteilten Quellen, für die Auswertung benötigen sie jedoch maschinelles Lernen oder Deep-Learning-Modelle mit globalem Horizont. Die Erkenntnisse müssen dann wiederum am Rand des Netzwerks verfügbar gemacht werden, um Echtzeit-Entscheidungen auf der Grundlage lokaler Ereignisse treffen zu können.

MapR Edge bietet laut Hersteller mehrere Vorteile für die Bereitstellung von IoT-/Edge-Anwendungen, etwa eine verteilte Datenaggregation. Die lokale Hochgeschwindigkeitsverarbeitung konsolidiert IoT-Daten von den Rändern des Netzwerks. Dies soll besonders nützlich sein für ortsgebundene oder sensible Daten wie personenbezogene Daten.

Edge im Vorteil

Zudem wird der Durchsatz vom Rand des Netzwerks zur Cloud und/oder zum Rechenzentrum angepasst, auch bei nur gelegentlich vernetzten Umgebungen. Eine globale Datenebene ermöglicht schließlich eine globale Sicht auf alle verteilten Cluster in einem einzelnen Namespace; dies vereinfacht die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen.

Deployments von MapR Edge werden in Verbindung mit der zentralen Analytik und den operativen Clustern auf der MapR Converged Enterprise Edition eingesetzt. MapR Edge ist in Konfigurationen mit drei bis fünf Knoten verfügbar und speichert bis zu 50 Terabyte pro Cluster. Das neue Angebot ist sofort verfügbar.

(ID:44589720)

Über den Autor

 Matthias Semlinger

Matthias Semlinger

Redakteur/Journalist/Übersetzer, Redaktionsbüro Semlinger