Künstliche Intelligenz Kommt jetzt der Durchbruch?

Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Nico Litzel

Einer aktuellen Bitkom-Studie zufolge kann die Künstliche Intelligenz (KI) bald zum Alltag der größeren deutschen Unternehmen gehören. Rund 50 Prozent der Unternehmen mit 100 oder mehr Mitarbeitern sind der Meinung, dass KI eine Schlüsseltechnologie für die eigene Wettbewerbsfähigkeit ist.

Firmen zum Thema

Bisher setzen nur 13 Prozent der Unternehmen KI-basierte Anwendungen ein.
Bisher setzen nur 13 Prozent der Unternehmen KI-basierte Anwendungen ein.
(Bild: TCS)

Aus der Studie geht hervor, dass die Mehrzahl der deutschen Unternehmen die KI befürwortet. Generell lehnen nur rund sechs Prozent KI ab. Dennoch sind viele Firmen zögerlich, wenn es um den Praxiseinsatz der KI geht. Nur 13 Prozent setzen bereits entsprechende KI-basierte Anwendungen ein, weitere 15 Prozent planen die Nutzung.

Dr. Kay Müller-Jones, Leiter Consulting und Services Integration bei TCS, sagt: „Viele Unternehmen zögern den Einsatz neuer Technologien hinaus, sie stehen an der Seitenlinie und wagen sich nicht aufs Feld. Diese defensive Strategie kann sinnvoll sein, ist jedoch beim Thema Künstliche Intelligenz riskant: KI ist nicht nur irgendein Trend, sondern ein entscheidender Baustein für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen“

Warum die Unternehmen zögern

Etwa 60 Prozent der deutschen Unternehmen halten sich, der Bitkom-Studie zufolge, zurück, da die Einführung von KI-Anwendungen mit hohen Investitionskosten verbunden ist. Als weitere Hemmschwellen werden Datensicherheit und lange Entscheidungsprozesse angeführt. Der Mangel an Anwendungsbeispielen und die Komplexität des Themas sollen ebenfalls Gründe gegen die Einführung von KI-Technologie im Unternehmen sein.

(ID:47022050)