Kommentar von Christophe Martinoli, Wipro

KI wird Mainstream – 5 Prognosen für 2018

| Autor / Redakteur: Christophe Martinoli / Nico Litzel

Christophe Martinoli, Vice President Continental Europe bei Wipro
Christophe Martinoli, Vice President Continental Europe bei Wipro (Bild: Wipro)

Die Künstliche Intelligenz wird nach Einschätzung von Christophe Martinoli, Vice President Continental Europe beim global agierende Technologieunternehmen Wipro, ihren Siegeszug dieses Jahr weiter fortsetzen. Folgende fünf IT-Trends identifiziert Martinoli für 2018.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden Mainstream

2018 werden wir den Durchbruch der Künstlichen Intelligenz (KI) im Unternehmenskontext erleben. Mit einem Ökosystem aus angepassten Lösungen machen Holmes und ähnliche Plattformen Unternehmen die Einrichtung ganz einfach. Bots und Routinen kommen dabei über eine App-ähnliche Benutzerführung aus Marktplätzen, wie Unternehmen das auch aus anderen Bereichen kennen.

Immer mehr erfolgreiche Projekte können eine Vorbildfunktion für andere übernehmen. Automatisierung und neue Technologien sorgen für Disruption und schaffen die Voraussetzungen für neue Geschäftsmodelle. In der Finanzberatung beispielsweise werden immer mehr „Robo Advisors“ aktiv. Die Zeit, um mit KI-Projekten zu starten, ist jetzt: Im zunehmend härteren Wettbewerb bieten die wirtschaftlichen Vorteile enorme Effekte für „early adopters“.

Sicherheitsbedrohungen und Compliance

Die wachsende Digitalisierung verursacht nicht nur eine zahlenmäßige Zunahme der Bedrohungen durch Cyberkriminalität, auch das Ausmaß der möglichen Schäden explodiert. Dieses Jahr wird sich dieses Problem noch verstärken und dann nur noch durch die Anwendung von KI-Technologien in den Griff zu kriegen sein. Ohne Automatisierung durch IT wird die überwiegende Zahl der Unternehmen auch nicht in der Lage sein, mit neuen Compliance-Regularien wie etwa der DSGVO/ GDPR und „Know Your Customer“-Initiativen umzugehen. KI wird eine große Rolle bei der Unterstützung von Compliance-Anforderungen spielen.

Blockchain wird das Internet der Dinge erobern

Das Internet der Dinge (IoT) umfasst bereits Milliarden an Geräten, mit stark wachsender Tendenz. Damit einher geht auch eine enorme Menge an Transaktionen. Mithilfe von Blockchain-Technologie können diese Transaktionen effizient verarbeitet werden. Die Blockchain wird in zahlreichen Branchen die Transformation voranbringen, darunter der Finanzsektor, Versicherungen, Handel, Versorger und Produktion.

Die Cloud wird zum neuen Standard

Die Anforderungen an die IT nehmen ständig zu. Aufgrund der immer größeren Komplexität und stärkeren Verzahnung mit dem Business verlagern Unternehmen mehr und mehr ihrer Workloads in die Cloud. Hybriden und Multi-Cloud-Modellen gehört dabei die Zukunft: Die einzige Cloud wird es nicht mehr geben. Die Wette auf gemischte Clouds führt aber auch zu noch höheren Anforderungen an Koordination und Orchestrierung.

Smart Analytics

Eine immer stärker zunehmende Zahl an vernetzten Geräten und Sensoren erzeugt Daten. Jedoch ist eine wachsende Menge an Daten praktisch wertlos, wenn die Unternehmen es nicht schaffen, sie sich mit Smart Analytics und möglichst in Echtzeit nutzbar zu machen. Daten sollen nicht mehr nur dazu dienen, Entscheidungen zu unterstützen. Im Idealfall sollen sie die intelligente Automatisierung von Prozessen gewährleisten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45126200 / Künstliche Intelligenz)