Bitkom-Umfrage

KI soll Chefs helfen – oder sogar ersetzen

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Eine KI als Vorgesetzten können sich einige Berufstätige durchaus vorstellen.
Eine KI als Vorgesetzten können sich einige Berufstätige durchaus vorstellen. (Bild: Bitkom)

In Zukunft soll Künstliche Intelligenz (KI) die Chefetage in Unternehmen unterstützen – oder diese sogar vollständig ersetzen. Allerdings nur, wenn man nach den Wünschen von Berufstätigen geht, die der Digitalverband Bitkom zum Thema befragte.

Demnach würden vier von zehn Angestellten (44 Prozent) ihrem Vorgesetzten eine KI zur Unterstützung zur Seite stellen. Die moderne Technik könnte etwa durch automatische Analysen für schnellere und bessere Entscheidungsfindung sorgen. Drei von zehn Befragten würden den Chef gleich ganz durch die Künstliche Intelligenz ersetzen. Hier bremst Bitkom-Präsident Achim Berg aber die Wünsche der Berufstätigen: „Künstliche Intelligenz wird in absehbarer Zukunft in den allermeisten Fällen weder Vorgesetzten noch Mitarbeitern die Arbeit komplett abnehmen, sondern sie bei ihrer Tätigkeit unterstützen. Wer hofft, seinen Chef auf diesem Weg loszuwerden, wird sich noch etwas gedulden müssen. […] KI wird in Zukunft auch Hilfe bei weitreichenden Managemententscheidungen geben – diese aber nicht selbsttätig treffen“, erklärt Berg.

Lieber Mensch als Maschine

Allerdings bleibt die Mehrheit der Befragten immer noch den menschlichen Kollegen treu: Nur 17 Prozent wünschen sich KI-basierte Systeme als Arbeitspartner, während 13 Prozent sowohl ihren Vorgesetzten als auch manche Kollegen durch KI ersetzen würden. „Künstliche Intelligenz gehört etwa als Sprachassistent auf dem Smartphone oder zu Hause inzwischen zum Alltag. KI-Systeme werden künftig auch im Arbeitsleben selbstverständlich sein“, meint Berg.

Der Einsatz von KI im Unternehmensumfeld ist auch Thema des Big-Data.AI Summits des Bitkom. Das Event findet am 10. und 11. April in Berlin statt. Detaillierte Informationen sind auf der Website der Veranstaltung zu finden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45760367 / Künstliche Intelligenz)