Orientierung im deutschen Markt

ISG vergleicht Social-Business-Anbieter

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Positionierung der Anbieter von ChatBot-Plattformen in Deutschland.
Positionierung der Anbieter von ChatBot-Plattformen in Deutschland. (Bild: ISG)

Das Beratungs- und IT-Marktforschungshaus ISG Information Services Group hat mit dem „ISG Provider Lens Germany 2018 – Social Business Services & Solutions“ einen Vergleich der deutschen Social-Business-Anbieter veröffentlicht.

Der in fünfter Auflage erschienene Vergleich soll Anwender- und Anbieterunternehmen eine aktuelle Orientierung im deutschen Social-Business-Markt ermöglichen. Erstmals untersuchten die Experten dabei das Thema Künstliche Intelligenz (KI), speziell in der Form von Chatbots. Diese versprechen neue Möglichkeiten und erhöhte Effizienz im Social Business. Insgesamt wurden über 80 Anbieter bewertet. „Social Business ist in Deutschland angekommen. Dies unterstreichen eindrucksvoll sowohl das Volumen als auch das starke Wachstum des deutschen Social-Business-Marktes“, erläutert Frank Heuer, Lead Advisor der Studie.

Chatbots tragen zum Wachstum bei

Im Jahr 2018 werden in Deutschland Investitionen und Ausgaben für Social-Business-Produkte und –Services auf 6,1 Milliarden Euro zulegen. Dies entspricht einem Wachstum von rund 29 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr. Die Kunden greifen zwar nicht primär zu Produkten und Services mit dem Label „Social“, dennoch setzen sich Angebote auf Basis der Prinzipien sozialer Netzwerke am Markt derzeit durch. Zum Wachstum tragen auch Impulse aus Chatbot-Projekten bei, die durch unmittelbare Sprachkommunikation die Steuerung von Collaboration-Lösungen optimieren und Kundeninteraktionen verbessern. Die Marktforscher sehen bei Chatbots zudem das Potenzial, Arbeitsabläufe und Kundenkontakt tiefgehend zu revolutionieren.

Social Business integrieren

ISG empfiehlt zudem, den Einsatz von Social-Business-Lösungen im Wettkampf um Kunden und vielversprechende Mitarbeiter in Erwägung zu ziehen. Gerade junge Mitarbeiter erwarten, auch im Job nach alltäglich gewohnten Prinzipien kommunizieren zu können. Dazu zählen auch soziale Netzwerke und Messenger. Im Wettbewerb um die Kunden sind dagegen größere Kundennähe und gezieltere Ansprache erforderlich – beides wird durch Commercial-Social-Business-Lösungen unterstützt.

Weitere Informationen zum Anbietervergleich sind auf der Website von ISG zu finden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45229953 / Künstliche Intelligenz)