Big Data ohne Data Scientists

IBMs Project Neo: Datenanalyse für Fragesteller

| Autor / Redakteur: Dr. Stefan Riedl / Florian Karlstetter

Project Neo: Bei Big Data geht IBM neue Wege.
Project Neo: Bei Big Data geht IBM neue Wege. ( © carlos castilla - Fotolia.com)

Noch hat „Project Neo“ die Big-Blue-Labore nicht verlassen. Auf der IoD in Las Vegas zeigte der Konzern aber, wie man sich bei IBM Big-Data-Analytics der Zukunft vorstellt: Semantische Analysen der gestellten Frage sollen schnell zum Ergebnis führen. Das klingt nach Science-Fiction. Der Praxistest kommt im Jahr 2014.

Star-Trek-Fans kennen die Szene aus Star Trek IV – „Zurück in die Gegenwart“. In einer Szene soll Bordingenieur Scotty nach einer Zeitreise ins vergangene 1986 einen PC bedienen. Er spricht erfolglos in eine Computer-Maus.

Aus heutiger Sicht sind schon einige technische Hürden aus dem Weg geräumt, die die Figur Scotty aus seiner fiktiven Zukunft her kennt: Insbesondere bei Auto-Navis wird verstärkt auf Sprachinteraktion gesetzt. Eine hohe Hürde sind hierbei die komplizierten semantischen Zusammenhänge bei menschlicher Sprache.

Sprechen mit Watson

IBM leistete hier mit „Watson“, dem Nachfolger des Schachweltmeisterbesiegers „Deep-Blue“, Pionierarbeit. Mit Zugriff auf eine rund 100 Gigabyte große Offline-Datenbank mit Texten in Form von Millionen von Dokumenten konnte Watson öffentlichkeitswirksam gegen ehemalige Jeopardy-Champions in diesem Spiel gewinnen. Von echtem „Denken“ sprach man bei IBM damals, weil hier eine semantische Dimension bei der Aufgabenbewältigung hinzukam. Immerhin gilt es bei Jeopardy, zu einer gegebenen Antwort eine sinnvolle Frage zu formulieren. Das Gerät faszinierte die Zuschauer. Beispielsweise als es einen Betrag von genau 6.435 US-Dollar setzte. Das Publikum lachte wegen der Exaktheit des Einsatzes.

Noch in den IBM Labs

Auf einer Nachbesprechung zur IBM-Veranstaltung in Las Vegas, dem „Information On Demand & Business Analytics Forum 2013“, kurz „IoD“, zog kein Big-Blue-Mitarbeiter derlei Parallelen. Deutlich wurde dennoch, dass neue Nutzerinteraktionsformen mit Anwendungen auch in der Datenanalyse aus dem Hause IBM eine große Rolle spielen werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr über IBMs „Project Neo“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42414793 / Analytics)