Suchen

Verbandelung im Hadoop-Geschäft HP kauft sich bei Hortonworks ein

Redakteur: Ulrike Ostler

HP steigt mit einer Kapitalbeteiligung von 50 Millionen Dollar beim Hadoop-Distributor Hortonworks ein. Außerdem haben die beiden Unternehmen eine strategische Zusammenarbeit vereinbart, um gemeinsam Big-Data-Lösungen für Kunden zu entwickeln.

Firmen zum Thema

HP investiert in den Hadoop-Distributor Hortonworks.
HP investiert in den Hadoop-Distributor Hortonworks.
(Bild: Hortonworks/HP)

Die Kooperation hat das Ziel, die „Hortonworks Data Platform“ enger mit HPs Big-Data-Technik „Haven“ zu verzahnen, um den Einsatz von Enterprise Apache Hadoop zu fördern. Denn im Rahmen der Partnerschaft werden HP und Hortonworks ihre Entwicklungsarbeit miteinander abstimmen und ihre bestehende Zusammenarbeit bei der Markteinführung von Lösungen vertiefen.

HP-Kunden sollen künftig die Hortonworks Data Platform als Hadoop-Komponente der HP-Haven-Plattform nutzen können. HP arbeitet außerdem daran, „HP Vertica“ für „Apache Hadoop YARN“ zu zertifizieren, das Kernstück der Hadoop-2.0-Architektur.

Als Teil der verstärkten Zusammenarbeit zwischen HP und Hortonworks wird Martin Fink, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei HP, in den Verwaltungsrat von Hortonworks berufen. Fink ist bei HP unter anderem verantwortlich für die HP Labs, der zentralen Forschungsabteilung des Unternehmens, sowie das Cloud-Geschäft. In seiner knapp dreißigjährigen Laufbahn bei HP hat Fink führend an der Open-Source- und Linux-Strategie des Unternehmens mitgewirkt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42842844)