Big-Data-Analyse geht auch cloud-basiert

Hadoop in Windows Azure geschickt genutzt

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Ulrike Ostler

Hadoop im Test

Abbildung 3: Im Verwaltungsportal von Windows Azure schalten Administratoren Hadoop frei.
Abbildung 3: Im Verwaltungsportal von Windows Azure schalten Administratoren Hadoop frei. (Bild: Thomas Joos)

Haben sich die Anwender an der Hadoop-Testversion angemeldet, finden Sie im Verwaltungsportal ihres Windows Azure-Kontos den Bereich Neu\Datendienste\HDInsight. Hier verwalten Sie Ihr Hadoop-System in Windows Azure. Cluster erstellen Sie im Menü auf der rechten Seiten durch Auswahl der HDInsight-Funktion.

Microsoft bietet auch ein englischsprachiges Video, welches im Detail zeigt, wie Sie einen Hadoop-Cluster einrichten und verwalten. In diesem Bereich finden Sie auch zwei weitere Videos die sich Admins vor einem Test ansehen sollten:

Wenn Administratoren für den Test freigeschaltet sind, erhalten sie eine E-Mail. Sie können nach der Bestätigung einen Hadoop-Cluster erstellen, indem Sie links im Verwaltungsportal HDInsight auswählen.

Man braucht Speicher

Allerdings ist dazu zunächst ein Speicherkonto in Windows Azure notwendig. Auch dieses wird direkt in der Verwaltungsoberfläche von Windows Azure erstellt. Tipp: In einigen Fällen muss das Speicherkonto in der Region East US (Osten der USA) eingerichtet werden, da der Hadoop-Test-Cluster ansonsten nicht auf das Speicherkonto zugreifen kann.

Ergänzendes zum Thema
 
Das kurze Fazit des Autors

Abbildung 4: Um Hadoop in Windows Azure zu nutzen, müssen Admins zunächst ein Speicherkonto in der Web-Oberfläche anlegen.
Abbildung 4: Um Hadoop in Windows Azure zu nutzen, müssen Admins zunächst ein Speicherkonto in der Web-Oberfläche anlegen. (Bild: Thomas Joos)

Die Datenspeicherung von Hadoop erfolgt in Windows Azure nicht über das Dateisystem HDFS (Hadoop Distributed File System), sondern nutzt das Speicherkonto. Anschließend ist über den Assistenten in Windows Azure den Hadoop-Cluster zu erstellen.

Dieser erlaubt nach der Erstellung auch den Zugriff über den Remote Desktop. Admins aktivieren diese Funktion in der Verwaltungsoberfläche des Clusters im Windows Azure-Verwaltungsportal. Hier erhalten sie auch Beispiele (Samples) mit denen Sie die Lösung testen können.

Der Autor:

Thomas Joos ist Autor vieler Fach- und Handbücher sowie Blogger auf DataCenter-Insider. Er lebt in Bad Wimpfen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 39732210 / Infrastruktur)