Suchen

Intelligente Datenverkehrsanalysen in Big-Data-Umgebungen Gigamon präsentiert GigaVUE-HC2

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem GigaVUE-HC2 will Gigamon eine Plattform für intelligente Datenverkehrsanalysen in Big-Data-Umgebungen liefern. Bestücken lässt sich das modulare System unter anderem mit 40-Gbit/s-Schnittstellen, Kupfer- oder Glasfaser TAPs sowie GigaSMART-Intelligence.

Firmen zum Thema

Zum optionalen GigaSMART-Paket gehören Funktionen zum Schneiden und Maskieren von Paketen, Benennen des Quell-Ports, Tunneln sowie für die Paket-Header-Analyse und den Layer 7-Lastausgleich (Load Balancing).
Zum optionalen GigaSMART-Paket gehören Funktionen zum Schneiden und Maskieren von Paketen, Benennen des Quell-Ports, Tunneln sowie für die Paket-Header-Analyse und den Layer 7-Lastausgleich (Load Balancing).
(Bild: Gigamon)

Monitoring-Experte Gigamon hat den Visibility Fabric Node GigaVUE-HC2 vorgestellt – ein Fabric-Produkt für die Visibility-Fabric-Architektur des Anbieters. Das zwei HE messende System bewältigt laut Hersteller einen Durchsatz von über einem Terabit und soll fortschrittliche, leistungsfähige sowie intelligente Korrelationsfunktionen für den Datenverkehr bereitstellen.

Dabei kombiniere die modulare Plattform mehrere externe Funktionen. Zu diesen zählt Gigamon Berechnungen der statusbasierten und intelligenten Korrelation des Datenverkehrs, sichere bandinterne Test Access Points (TAP) zum Vermeiden von nicht autorisierten Zugriffen auf den Netzwerk-Datenverkehr sowie Filter-, Replikations- und Aggregationsfunktionen.

Zur Produkteinführung des GigaVUE-HC2 sollen sieben optionale Module erhältlich sein, darunter 10- und 40-Gbit/s-Schnittstellen, GigaSMART Intelligence sowie Kupfer- und Glasfaser-TAPs. Zum optionalen GigaSMART-Paket gehören Funktionen zum Schneiden und Maskieren von Paketen, Benennen des Quell-Ports, Tunneln sowie für die Paket-Header-Analyse und den Layer 7-Lastausgleich (Load Balancing). Die Applikationen der Visibility Fabric liefern laut Gigamon statusbasierte Funktionen zur Paketkorrelation, die eine De-Duplizierung ermöglichen, Sessions erkennen und so die Visibility, Detailgenauigkeit und Kontrolle über Datenverkehrsflüsse verbessern. Darüber hinaus könne die Lösung NetFlow-Statistiken von eingehenden Datenverkehrsströmen zusammenfassen und generieren.

Shezad Merchant, Chief Strategy Officer von Gigamon, meint: "GigaVUE-HC2 ist eine flexible, multifunktionale Plattform, die den Bedarf vieler verschiedener Tools adressiert. Seine Performance und die GigaSMART-Intelligenz adressieren nicht nur heutige Monitoring-Ansprüche, sondern skalieren auch sehr gut, um zukünftige Anforderungen zu erfüllen".

Details zur GigaVUE-HC2-Plattform gibt es auf der Homepage des Herstellers.

(ID:42628712)