Suchen

Umfrage des IoT M2M Council Gemischte Aussichten für IoT-Projekte

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Laut einer Quartalsbefragung durch das IoT M2M Council zeichnet sich ein gemischtes Bild für die kurzfristigen Umsätze im IoT-Segment. Dies könnte am weltweit uneinheitlichen Konjunkturbild liegen.

Firmen zum Thema

Das IMC hat eine Prognose für die kommenden sechs Monate im IoT-Markt veröffentlicht.
Das IMC hat eine Prognose für die kommenden sechs Monate im IoT-Markt veröffentlicht.
(Bild: IMC)

Für den „Quaterly IoT Buyers Index“ des IoT M2M Council wurden 140 Führungskräfte befragt, die sich als Käufer von Produkten und Dienstleistungen für das Internet der Dinge (IoT) bezeichnen. Sie wurden gebeten, ihre Einkaufsplanung in 6-Monats-Intervallen zu umreißen. Anschließend wurden die Ergebnisse mit früheren Quartalen verglichen. Die Erhebung zeigt Wachstum bei der Anzahl der IoT-Einrichtungen für das kommende Jahr. Allerdings wurde auch ein Rückgang bei den Einrichtungen innerhalb der nächsten sechs Monate verzeichnet.

Unklare Gründe

„Wir sehen einen Anstieg um 11,6 Prozent beim Prozentsatz der IoT-Anwender, die in den nächsten zwölf Monaten Projekte starten wollen, aber auch einen leichten Rückgang um rund vier Prozent bei denjenigen, die dies in den nächsten sechs Monaten tun wollen“, erklärt Alex Brisbourne, Vorsitzender des IMC und CEO von KORE Wireless, einem IoT-Konnektivitätsanbieter. „Dies könnte man auf das uneinheitliche Konjunkturbild weltweit zurückführen, aber letztlich wird die Zeit das zeigen“, ergänzt er. Zudem verzeichnete die Umfrage ein starkes Wachstum der größeren IoT-Einrichtungen mit mehr als 1.000 Geräten sowie Installationen mit Drahtlosverbindungen über große Distanzen, wie etwa Mobilfunk oder Satellit.

(ID:43717302)