Company Topimage

23.03.2021

Data Engineers: Mehr als zwei Drittel der Unternehmen lassen wertvolle Daten ungenutzt

2022-01-30T06:00:00+00:00
Eine neue weltweite Studie deckt auf, dass Unternehmen das Potential ihrer Daten nicht im vollen Umfang erschließen können. Laut der Studie von Dimensional Research im Auftrag von Fivetran, führender Anbieter für automatisierte Datenintegration, erschweren Unzulänglichkeiten in der Dateninfrastruktur den einfachen Zugriff auf Unternehmensdaten für Analysen.

44 Prozent der befragten Datenexperten gaben an, dass zentrale Daten für die Entscheidungsfindung nicht herangezogen werden können. Weitere 68 Prozent erklärten, dass zusätzliche Geschäftseinblicke aus den vorhandenen Daten extrahiert werden könnten, hätten sie mehr Zeit. Bei der Transformation der Daten aus verschiedenen Systemen in ein analysebereites Format, haben Data Engineers mit Schwierigkeiten bei der Bereitstellung der Daten zu kämpfen. Data Engineers stehen demnach vor folgenden Herausforderungen:

  • 98 Prozent der Befragten haben Probleme beim Bau von Pipelines für die Bereitstellung von Daten.
  • 98 Prozent beklagen sich über unterbrochene Pipelines, dabei berichten 51 Prozent der Befragten, dass dies mehr als einmal im Monat vorkommt.
  • Als Hauptgründe für täglich unterbrochene Pipelines werden nicht verfügbare Datenquellen sowie Änderungen des Datenschemas angegeben.


Anspruchsvollere Aufgaben, die sich positiv auf den Geschäftserfolg auswirken, bleiben dabei auf der Strecke. 66 Prozent der befragten Data Engineers berichten von verminderter betrieblicher Effizienz sowie 59 Prozent von verzögerten Entscheidungen oder verpassten Chancen aufgrund von defekten Pipelines.

„Data Engineers haben einen erheblichen Einfluss auf umsatzrelevante Geschäftsentscheidungen. Unternehmen sollten sich den Herausforderungen bewusst sein, vor denen diese wichtigen Mitarbeiter stehen, um die Daten stets aktuell und einfach den verschiedenen Stakeholdern bereitzustellen“, so George Fraser, CEO von Fivetran. „Fivetran bietet einen zuverlässigen Zugriff auf Daten durch vollständig verwaltete Data Pipelines und SQL-Transformationen – mit 99,9 Prozent garantierter Verfügbarkeit. Auf diese Weise können Unternehmen Daten schneller nutzen und Entscheidungen treffen, anstatt ihre wertvollen Ressourcen für den Aufbau und die Wartung von Pipelines zu verschwenden.“

Die Studie zeigt, dass die Schwierigkeiten der Data Engineers mit den Pipelines den Prozess noch mehr belasten können und Unternehmen dadurch wertvolle Erkenntnisse verloren gehen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • 79 Prozent der Unternehmen planen, im nächsten Jahr mehr Data Engineers einzustellen
  • 72 Prozent der Unternehmen verschieben Quelldaten täglich oder sogar häufiger
  • 59 Prozent der Unternehmen nutzen 11 oder mehr Datenquellen
  • 91 Prozent geben Probleme bei der Verfügbarkeit von Quellen als Grund für täglich unterbrochene Pipelines an
  • 55 Prozent sagen, dass die Reparatur von Pipelines länger als einen Werktag dauert
  • 86 Prozent nutzen mehrere Lösungen, um neue Data Pipelines zu erstellen
  • 41 Prozent sagen, dass ein Mangel an Datenstrategie (Richtlinien, Prozesse, standardisierte Technologie) die größte Herausforderung in Bezug auf Daten für ihr Unternehmen ist


Den vollständigen Report erhalten Sie bei hier.