Suchen

Kommentar von Josef Glöckl-Frohnholzer, Zimory Erfolg von Industrie 4.0 hängt an der Cloud

Autor / Redakteur: Josef Glöckl-Frohnholzer / Nico Litzel

Industrie 4.0 ist eines der zentralen Trendthemen und treibt vor allem produzierende Unternehmen um. Inmitten der breiten Diskussion um Herausforderungen und Chancen von Industrie 4.0 steht die Cloud als Erfolgsfaktor für die industrielle Umwälzung.

Firmen zum Thema

Josef Glöckl-Frohnholzer, CSO und COO von Zimory
Josef Glöckl-Frohnholzer, CSO und COO von Zimory
(Bild: Zimory)

Die vierte industrielle Revolution verspricht eine nachhaltige Veränderung der industriellen Produktion und damit der kompletten Wirtschaft. Das geschieht durch die allumfassende und intelligente Vernetzung von Mensch, Maschinen und Objekten, die eine weitreichende Anpassung der Geschäftsprozesse nach sich zieht. Unternehmen und Produktionsbetriebe stehen hinsichtlich Industrie 4.0 vor neuen Herausforderungen, aber auch vor zahlreichen Chancen. Entscheidend für den Erfolg sind vor allem die zugrunde liegende unternehmenseigene IT-Infrastruktur und der Einsatz von neuen Technologien wie Cloud Computing.

Sicherheit der Daten hat oberste Priorität

Die Umsetzung dieser Entwicklung ist nicht zwangsläufig eine unvermittelte Revolution, sondern basiert eher auf einem evolutionären Prozess, da ein Großteil der dafür notwendigen Technologien bereits in den Unternehmen vorhanden ist. Sogenannte Cyber-Physical Systems (CPS) bilden hier das Verbindungsstück zwischen IT und der physischen Umgebung in Unternehmen.

Eine der größten Herausforderung von Industrie 4.0 ist das Beherrschen des Datenaustauschs über die verschiedenen Wertschöpfungsketten der Produktions- und Fertigungsprozesse hinweg. Dafür gilt es Datenverteilung, Datenqualität, Datensicherheit und das Datenwachstum übersichtlich darzustellen und zu kontrollieren.

Die Anforderungen steigen

Daran gekoppelt steigen die Anforderungen an Breitband-Netze und die standortübergreifende Vernetzung der Produktionslandschaften. Die für Industrie 4.0 notwendigen Technologien erfordern in Hinblick auf Sicherheit, Verfügbarkeit und Energieeffizienz zudem höhere Ansprüche an die Performance.

Neben dem Management des Datenflusses ist vor allem die Security ein wesentlicher Knackpunkt bei Industrie 4.0. Denn bei den CPS-basierten Produktionssystemen handelt es sich um hochgradig vernetzte und komplexe Systemstrukturen mit einer Vielzahl von beteiligten Menschen, IT-Systemen, Automatisierungskomponenten und Maschinen.

Die Cloud als Lösungsweg

Gleichzeitig bietet die Cloud heute schon die Möglichkeit, über Firmengrenzen hinweg Daten mit Partnern oder Zulieferern innerhalb eines gesicherten Umfeldes auszutauschen. Offene Schnittstellen erleichtern hier den Datenaustausch in jede Richtung.

Das Verständnis von Cloud Computing und der zunehmende Reifegrad in puncto Cloud Management und Orchestration schaffen zusätzlich die technologische Basis für hybride Cloud-Szenarien und unterstützen damit den Austausch über einzelne Netzwerke hinweg. Orchestrierung und Management hybrider Cloud-Modelle als Basistechnologie von Industrie 4.0 erhalten eine besondere Relevanz in diesem Evolutionsprozess. Die Cloud ist ein Lösungsweg, um der vierten industriellen Revolution hinsichtlich Skalierbarkeit, Flexibilität, Sicherheit und Kostenersparnis zu begegnen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43107989)