Einfachere Datenvisualisierung per Drag & Drop Elastic kündigt Lösungsinnovationen an

Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Nico Litzel

Das Unternehmen Elastic stellt neue Funktionen und Updates für Elastic Enterprise Search vor. Diese sollen die Speicherkosten senken, ohne dabei die Leistung zu verringern. Zugleich wird die Datenvisualisierung per Drag & Drop einfacher.

Firmen zum Thema

Das neue Update von Elastic beinhaltet unter anderen durchsuchbare Snapshots, verbesserte Monitoring-Funktionen und neue Observability-Features.
Das neue Update von Elastic beinhaltet unter anderen durchsuchbare Snapshots, verbesserte Monitoring-Funktionen und neue Observability-Features.
(Bild: Elastic)

Zum neuen Funktionsumfang zählen beispielsweise durchsuchbare Snapshots. Diese befinden sich zwar noch im Beta-Stadium, aber bieten mehrschichtige Suchmöglichkeiten für Daten in unterschiedlichen Speicherklassen.

Elastic Observability-Features

Entwickler können sich ebenfalls über neue Tools bei Elastic Observability freuen. Mit Features wie User-Experience- und synthetisches Monitoring sollen die Erfahrungen der Anwender auf den Webseiten getestet, gemessen und optimiert werden können.

Kibana Lens

Das visuelle Self-Service-Datenanalyse-Tool, Kibana Lens ist jetzt allgemein verfügbar. Kunden sollen vor allem von der vereinfachten Visualisierung ihrer Daten profitieren über eine intuitive Drag-&-drop-Oberfläche. Rohdaten sollen sich so schnell und einfach zu Geschäftseinblicken umwandeln lassen.

Weiterer Funktionsumfang

Das Update beinhaltet zudem weitere Funktionen für Elastic Enterprise Search, Elastic Observability, Elastic Security, Elastic Stack und die Elastic Cloud.

Kevin Kluge, SVP Engineering bei Elastic sagt: „Unsere Kunden können ihre Speicherkosten ohne Leistungseinbußen reduzieren, digitale Web-Erlebnisse proaktiv überwachen und verwalten und Daten im Handumdrehen visualisieren, um schneller als je zuvor wichtige Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen.“

(ID:47036392)