productronica 4.0

Die Zukunft der Elektronikfertigung in der vernetzten Fabrik

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Sicherheit in der Produktion: Verfügbarkeit gewährleisten

Bei der Cyber-Sicherheit im Bereich Automation ist es entscheidend, die Verfügbarkeit der Anlage sicherzustellen. IT-Sicherheitslösungen aus der Office-IT, wie Upgrades und Patches, sind für den Schutz industrieller Endpunkte und Netze nur bedingt anwendbar – in der Fertigung müssen Anwendungen üblicherweise mehrere Monate ohne Unterbrechung laufen und können nicht für die Aktualisierung täglich neu gestartet werden.

Bildergalerie

Zudem werden bis dato verfügbare technische IT-Security-Maßnahmen für Produktionsanlagen meist zusätzlich zu den eigentlichen automatisierungstechnischen Komponenten eingebaut, was sie komplex und schwer beherrschbar macht. „Security bei Produktionsmaschinen stellt bisher noch kein Wettbewerbsmerkmal dar“, sagt Lutz Jänicke. „Hier sind die Betreiber gefragt, verbindliche Standards am Markt durchzusetzen, die gemeinsam mit den Herstellern erarbeitet werden, und diese zum Bestandteil der Einkaufsbedingungen zu machen.“

Erste Schritte in diese Richtung geht die neue NAMUR-Empfehlung NE 153 „Automation Security 2020 - Design, Implementierung und Betrieb industrieller Automatisierungssysteme“, die einige grundsätzliche Anforderungen an zukünftige Automatisierungslösungen zusammenfasst, um Alternativen zu den bis dato verfügbaren technischen IT-Security Maßnahmen für Produktionsanlagen zu finden.

Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit, Nachhaltigkeit und Investitionssicherheit spielen dabei eine zentrale Rolle. Carolin Theobald vom ZVEI sagt: „Unseren Firmen ist klar, dass es jetzt gilt, wirtschaftlich vertretbare Sicherheitskonzepte zu entwickeln. Sie teilen die Ziele und Vorgaben der NE 153 wohlwissend, dass alle Partner in dem Bereich, die Hersteller, die Integratoren und die Betreiber von Automatisierungslösungen, hier erhebliche Anstrengungen unternehmen müssen. Wir bieten dabei natürlich Hilfestellung an.“

Das Bewusstsein für Security im Zusammenhang mit Industrie 4.0 ist bei den Unternehmen in den letzten Jahren deutlich gestiegen und erste wichtige Schritte sind getan. Dennoch bleiben für die Elektronikfertigung ebenso wie für andere Branchen zahlreiche Fragen zur Sicherheit von vernetzten und intelligenter werdenden Maschinen und Anlagen offen.

Zusätzlich zur productronica behandelt die IT2Industry das Thema IT-Sicherheit in ihrer Open Conference. Der Verband der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber (bayme vbm) präsentiert am Mittwoch, 11. November, Ansätze und Lösungen zur industriellen IT-Sicherheit. Am darauf folgenden Tag gibt das Sicherheitsnetzwerk München Einblicke in typische Problemstellungen und Schwachstellen der geläufigen IT-Systeme, die heute in der Produktionswelt im Einsatz sind.

Weitere Informationen zu den Messen finden Sie unter www.productronica.com und www.it2industry.de.

Dieser Artikel ist erstmals auf unserem Schwesterportal Elektronikpraxis erschienen. Verantwortlicher Redakteur: Johann Wiesböck

(ID:43634729)