Deloitte-Studie warnt vor versäumten Chancen

Deutsche Firmen verlieren Anschluss bei Data Analytics

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Deutsche Firmen könnten laut Deloitte bei Data Analytics den Anschluss verlieren.
Deutsche Firmen könnten laut Deloitte bei Data Analytics den Anschluss verlieren. (Bild: Deloitte)

Die Deloitte-Studie „Datenland Deutschland: Talent meets Technology – Data Analytics und der menschliche Faktor“ zeigt, dass deutsche Firmen in Sachen Data Analytics Nachholbedarf haben.

Viele Unternehmen bleiben demnach in alten Mustern verhaftet: Knapp 60 Prozent suchen nach klassisch ausgebildeten Wirtschaftswissenschaftlern für die Datenanalyse. Weniger als zehn Prozent suchen nach erfahrenen Naturwissenschaftlern, die mit Algorithmen und Analysemodellen Mehrwerte aus Daten generieren könnten. Zudem sieht nur jede fünfte Firma die Chance, auf Basis von Data Analytics Geld zu verdienen. Laut Deloitte lässt sich dieser Kreis nur durch den Einsatz gut ausgebildeter Data Scientists effektiv durchbrechen.

Optimistische Selbsteinschätzung

Im weltweiten Vergleich sehen sich deutsche Unternehmen bei Data Analytics auf dem zweiten Platz. In mehr als der Hälfte der Firmen hat die Bedeutung entsprechender Methoden und Technologien in den vergangenen Jahren zugenommen. Knapp die Hälfte aller Finanzabteilungen nutzen Data Analytics als Entscheidungsgrundlage. In IT, Marketing und Einkauf sind es 30 Prozent, im Personalwesen dagegen nur zehn Prozent. Rund 60 Prozent der Firmen haben in Software und IT-Infrastruktur investiert. Zudem haben sie Mitarbeiter zu Datenanalysten weitergebildet, etwa ein Drittel hat Spezialisten engagiert.

„Der richtige Einsatz von Big Data ist ein milliardenschwerer Zukunftsmarkt. Wer die passenden Mitarbeiter, Strukturen und Technologien hat, schafft sich einen Wettbewerbsvorteil. Hier zeigt sich Nachholbedarf in der deutschen Wirtschaft. Zwar haben viele Unternehmen in Technik und Software investiert, jedoch fehlen oft die qualifizierten Experten für eine zielführende Nutzung. Diese Lücke muss geschlossen und Data Analytics konsequent über alle Unternehmensbereiche eingesetzt werden“, verdeutlicht Dr. Alexander Börsch, Leiter Research von Deloitte Deutschland.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43643847 / Analytics)