Stragetischer Fond für Technologie-Start-ups Databricks kündigt Databricks Ventures an

Von Christoph Kurth

Databricks hat mit „Databricks Ventures“ einen strategischen Fonds angekündigt, der die nächste Generation von Innovationen und Technologien fördern soll.

Firmen zum Thema

Ali Ghodsi, Mitbegründer und CEO von Databricks
Ali Ghodsi, Mitbegründer und CEO von Databricks
(Bild: Databricks)

Der erste, sogenannte „Lakehouse Fund“ soll sich auf die Förderung von Unternehmen in der Früh- und Wachstumsphase aus den Bereichen Daten, Analytik und KI konzentrieren. Neben finanziellen Mitteln können die begünstigten Unternehmen mit einem exklusiven Zugang zur Produkt-Roadmap, tiefgreifenden technischen Integrationen und Unterstützung bei der Markteinführung rechnen.

Ali Ghodsi, Mitbegründer und CEO von Databricks, sagt: „Databricks hat sich dank des Unternehmergeistes seiner Gründer erfolgreich entwickelt, und wir beabsichtigen, die nächste Welle innovativer Start-ups und Gründer zu unterstützen, die die Zukunft von Daten, Analysen und KI gestalten, insbesondere diejenigen, die der Open Source Community angehören. Wir freuen uns auf eine engere Zusammenarbeit mit innovativen Gründern und Teams, die unsere Sicht auf die Zukunft und unser Engagement für das Ökosystem von Lakehouse teilen.“

Databricks Ventures

Nach einem Jahr hat der Anbieter 2,6 Milliarden US-Dollar erhalten. Dies soll jetzt strategisch in das Ökosystem von Start-ups investiert werden, die auf der Plattform und ihren Open-Source-Projekten aufbauen. Die Jungunternehmen sollen von einer engeren Anbindung an das wachsende Lakehouse-Ökosystem sowie an die Entwickler- und Open-Source-Communities profitieren.

Aber auch Projekte und Unternehmer, die das Engagement des Anbieters für Open Source und den Aufbau auf offenen Plattformen teilen, soll Databricks Ventures zugutekommen.

(ID:47895872)