Registrierungspflichtiger Artikel

Was Hersteller und Netzbetreiber beachten müssen Das sind die Herausforderungen im IoT

Autor / Redakteur: Martin Klapdor / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Internet der Dinge wird in den nächsten Jahren exponentiell wachsen und in alle Lebens- und Unternehmensbereiche vordringen. Doch wie können Hersteller und Netzbetreiber dafür sorgen, dass Services verlässlich und sicher sind?

Firmen zum Thema

Netzwerke und Infrastrukturkomponenten müssen im Zeitalter des Internet of Things hohen Anforderungen gerecht werden.
Netzwerke und Infrastrukturkomponenten müssen im Zeitalter des Internet of Things hohen Anforderungen gerecht werden.
(Bild: © wladimir1804 - stock.adobe.com)

Das Internet of Things (IoT) war kürzlich auf der Berliner IFA eines der bestimmenden Themen. In zwei Hallen stellten Hersteller neue Smart-Home-Lösungen vor, von vernetzten Sicherheitskameras bis hin zu Kühlschränken, die den Haushalt managen.

Doch auch in anderen Bereichen finden IoT-Geräte zunehmend Anklang: Anwendungsszenarien reichen von E-Health über Smart City bis hin zur Industrie 4.0. Bis 2020 erwartet Gartner weltweit 30 Milliarden vernetzter Geräte. Heute sind es gut 8 Milliarden. Sie werden laut Berechnungen von McKinsey im Jahr 2025 vier bis elf Billionen US-Dollar zur Weltwirtschaft beitragen.