Suchen

IIoT-Datenbank aktualisiert CrateDB erscheint in Version 4.3

Redakteur: Martin Hensel

Die IIoT-Datenbank CrateDB von Crate.io ist ab sofort in Version 4.3 verfügbar. Zu den Neuerungen zählen höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit, verbesserte Integrierbarkeit und optimierte Benutzerfreundlichkeit.

Firmen zum Thema

Crate.io hat die CrateDB in Version 4.3 veröffentlicht.
Crate.io hat die CrateDB in Version 4.3 veröffentlicht.
(Bild: Crate.io)

Die aktuelle Version 4.3 bietet optimierte SQL-Funktionen und PostgreSQL-Tools, um die Implementierung in IIoT-Stacks wie auf Azure oder AWS zu verbessern. Ab sofort sind zitierte Subscript-Ausdrücke, Übersetzungen und weitere Funktionen an Bord, die das Zusammenspiel mit Tools wie PowerBI und Qlik einfacher gestalteten sollen. Für die Zukunft ist geplant, dass die CrateDB „out of the box“ mit jedem PostgreSQL-kompatiblen Tool zusammenarbeiten kann. Crate.io hat zusätzlich eine neu organsierte Dokumentation ergänzt, die nun auch Abschnitte zu Werkzeugausstattung und Referenzarchitekturen enthält.

Weitere Neuheiten

Mit dem Release 4.3 wurde die Leistungsfähigkeit der CrateDB weiter gesteigert. Aggregationen lassen sich laut dem Anbieter in einigen Szenarien sowohl global als auch gruppiert um bis zu 70 Prozent schneller durchführen. Je geringer die Kardinalität der Daten ist, desto höher ist die Auswirkung auf die Performance.

Crate.io hat außerdem Empfehlungen des Kundenbeirats berücksichtigt und unter anderem die Fehlerbehandlung in Bereichen wie GROUP BYs und der Repository-Erstellung verbessert. Zudem wurde die Voreinstellung „maximale Shard pro Knoten“ eingeführt. Sie lässt sich während der Laufzeit ändern und soll potenzielle Performance-Probleme verhindern.

(ID:46973906)