Alle Fachartikel & Interviews

TonY bietet native Unterstützung von TensorFlow auf Hadoop

Kommentar von Michael Deuchert, IT-Novum

TonY bietet native Unterstützung von TensorFlow auf Hadoop

Einerseits basieren viele Deep-Learning-Anwendungsfälle auf TensorFlow, dem populären Framework von Google. Andererseits bietet Hadoop riesige Rechen- und Speicherkapazitäten. Wie wäre es, wenn man beide Vorteile zu einer hoch skalierbaren Plattform für maschinelles Lernen verbinden würde? Genau das hat sich auch das Social Network LinkedIn gedacht und die Open Source-Lösung TonY entwickelt. TonY steht für „TensorFlow on YARN“. lesen

Die Datenlandschaft verändert sich

Prognosen für 2019 von Wolfgang Huber, Cloudera

Die Datenlandschaft verändert sich

2018 war ein Jahr der grundlegenden Veränderungen. Basis dafür waren die Auswirkungen von Datenmanagement und -analyse und natürlich auch die DSGVO. Wolfgang Huber von Cloudera blickt zurück und gibt einen Ausblick auf vier wichtige Technologiebereiche. lesen

Thomas Timm will neue Teradata-Strategie umsetzen

Cloud und Mittelstand

Thomas Timm will neue Teradata-Strategie umsetzen

Der Analytics-Spezialist Teradata hat dem deutschen Markt einen eigenen Country Manager spendiert. Bisher hatte Sascha Puljic diese Aufgabe erfüllt – zusätzlich zu seinen Pflichten als Manager für Zentraleuropa, Großbritannien und Irland (CEUKI). Jetzt kümmert sich der langjährige Teradata-Executive Thomas Timm exklusiv um die deutschen Kunden. Hier verrät er, was ihm dabei wichtig ist. lesen

Data Analytics und BI mit Cloud-Ressourcen

Business Intelligence und die Cloud

Data Analytics und BI mit Cloud-Ressourcen

Auf dem Weg zum datenbasierten Unternehmen wachsen die zu analysierenden Datenmengen kontinuierlich. Data Analytics und Business Intelligence (BI) werden zur geschäftskritischen Grundlage der Unternehmenssteuerung. Was bedeutet das für die IT-Infrastruktur? Sind solche ressourcen-intensiven High-End Anwendungen mit der Cloud-Strategie von Unternehmen überhaupt vereinbar? lesen

Das sind die Trends 2019

Kommentar von Arun C. Murthy, Hortonworks

Das sind die Trends 2019

Was bringt das Jahr 2019 im Bereich Big Data und Künstliche Intelligenz? Eine Einschätzung dazu gibt Arun C. Murthy, Co-Founder und Chief Product Officer bei Hortonworks. lesen

In-Memory-Computing-as-a-Service ist auf dem Vormarsch

Kommentar von Nikita Ivanov, Gridgain Systems

In-Memory-Computing-as-a-Service ist auf dem Vormarsch

Was bringt das Jahr 2019? Nikita Ivanov, Gründer und CTO des auf In-Memory Computing spezialisierten Unternehmens Gridgain Systems, wagt einen Ausblick für BigData-Insider. lesen

Apache Kafka – von Big zu Fast Data

Open-Source-Streaming-Plattform

Apache Kafka – von Big zu Fast Data

Die verteilte Streaming-Plattform Apache Kafka wurde für ein schnelles Verarbeiten und Speichern von Billionen von Datenströmen pro Tag entwickelt. Gleichzeitig stellt sie eine Schnittstelle zum Laden und Exportieren von Datenströmen zu Drittsystemen bereit. lesen

Was das IoT von FinTechs lernen kann

Viele Technologie-Ansätze für das Internet der Dinge existieren bereits

Was das IoT von FinTechs lernen kann

Tageslichtsensoren optimieren die Energie­er­zeu­gung von "Smart Cities“, Amazon-Kühl­schränke bestellen automatisch Lebens­mittel nach: nahezu unbemerkt erobert das Internet der Dinge (IoT), ein Netzwerk drahtlos ver­bun­dener Alltagsgeräte, unser Leben. Was wir vom Internet der Dinge lernen und wie wir von ihm profitieren können, beginnt sich gerade erst abzuzeichnen. Doch auch das IoT kann und sollte von anderen Branchen lernen. lesen

So optimieren Sie den Erkenntnisgewinn

Kommentar von Xavier Guerin, Datastax

So optimieren Sie den Erkenntnisgewinn

Smartphones, Tablets, Autos: Alles wird mit jedem und jeder wird mit allem vernetzt. Die US-Marktforscher des Analystenhauses Gartner prognostizieren für das Jahr 2020 einen Anstieg an Internet-of-Things-Geräten auf 20 Milliarden. Damit vervierfacht sich die aktuelle Anzahl an internetfähigen und angeschlossenen Geräten. Steigender Traffic in den Netzwerken ist die Folge. Bereits jetzt bringen etwa fünf Milliarden Nutzer weltweit das Mobilfunknetz an seine Grenzen, schlicht weil sie rund um die Uhr online, also always-on sind. lesen

Data Management über verteilte Landschaften

Kommentar von Timo Kubach & Christian Mathis, SAP

Data Management über verteilte Landschaften

Das Volumen relevanter Unternehmensdaten wächst exponentiell und soll laut einer Studie von IDC aus dem Jahr 2017 bis 2025 158 Zettabyte erreichen. Diese explosionsartige Zunahme an zumeist unstrukturierten Daten (IoT, Bilder, soziale Netzwerke) entfesselt neue Innovationspotenziale für Unternehmen. lesen