Suchen

One-Platform-Initiative gestartet Cloudera will Apache Spark und Hadoop vereinen

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit der neuen „One-Platform“-Initiative will Cloudera die Entwicklung von Apache Spark für Unternehmensanwendungen beschleunigen und die nächste Generation von Analyse-Anwendungen einläuten.

Firmen zum Thema

Cloudera positioniert Spark als Nachfolger von MapReduce.
Cloudera positioniert Spark als Nachfolger von MapReduce.
(Bild: Cloudera)

Die Initiative soll Apache Spark zudem als Nachfolger von Hadoops ursprünglichem MapReduce-Framework für die allgemeine Datenverarbeitung in Stellung bringen. Durch die tief gehende Integration von Spark quer durch die Plattform, unter anderem in den Bereichen Verwaltung, Sicherheit, Skalierbarkeit und Streaming, soll die „One Platform“ dabei helfen, die nächste Generation analytischer Anwendungen möglich zu machen.

Noch viel zu tun

Cloudera war der erste Hadoop-Anbieter, der Spark vertreibt und unterstützt. Insgesamt konnte das Unternehmen mehr als 370 Patches und 43.000 Zeilen Code zu Spark beitragen. Das Ergebnis ist eine tief in der Cloudera-Hadoop-Plattform integrierte und weitläufig verwendete Softwarekomponente. „Spark ist auf einem guten Weg, MapReduce zu ersetzen, wenn es darum geht, Jobs mit Hunderten von Exekutoren simultan auf riesigen, mandantenfähigen Clustern mit Zehntausenden von Knotenpunkten laufen zu lassen. Es gibt aber auch noch viel zu tun“, erklärt Mike Olson, Gründer und Chief Strategy Officer von Cloudera. Unter anderem muss noch an Kernbereichen wie Sicherheit, Skalierbarkeit, Verwaltung und Streaming gearbeitet werden.

Webinar angekündigt

Weitere Informationen sind im Rahmen des Webinars „Unifying Spark and Hadoop: The One Platform Initiative“ erhältlich. Es findet am Donnerstag, den 24. September um 19 Uhr deutscher Zeit statt. Referent ist Doug Cutting, Hadoop-Mitschöpfer und Chefarchitekt von Cloudera.

(ID:43613214)