Suchen

13 Anbieter durchleuchtet BARC bewertet Markt für Data Discovery Software

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Das Business Application Research Center (BARC) hat die erste Ausgabe seines BARC Score Data Discovery vorgestellt. Dafür bewerteten die Analysten insgesamt 13 marktrelevante und weltweit tätige Data-Discovery-Anbieter.

Firma zum Thema

Der neue BARC Score befasst sich mit dem Bereich Data Discovery.
Der neue BARC Score befasst sich mit dem Bereich Data Discovery.
(Bild: BARC )

Zu den analysierten Anbietern zählen Datameer, Dundas, IBM, Microsoft, MicroStrategy, Oracle, Qlik, SAP, SAS, Sisense, Tableau, Tibco und Yellowfin. Der BARC Score soll einen Überblick über das Marktsegment Data Discovery geben und ermittelt dazu Stärken und Schwächen, Marktposition sowie Funktionsumfang der einzelnen Anbieter. Data Discovery basiert auf den drei Säulen Data Preparation, Visual Analysis und Guided Advanced Analytics. Um einen iterativen Prozess zur Mustererkennung möglich zu machen, müssen entsprechende Lösungen diese Funktionen möglichst nahtlos integrieren. Laut BARC existieren dazu viele unterschiedliche Ansätze. Doch nur wenige Anbieter unterstützen den geforderten Funktionsumfang und bieten gut integrierte und für Fachanwender geeignete Tools an.

Unterschiedliche Marktreife

Derzeit teilt sich der Markt laut BARC in zwei Segmente: Anbieter mit ausgereiften und die gefragten Funktionen gut abdeckenden Werkzeugen sowie weitere Marktteilnehmer, die häufig innovativ sind und Teilaspekte gut beherrschen, aber deren Lösungen noch nicht ausreichend integriert oder funktional unterlegen sind. Nur ein Tool konnte im Score in allen drei Bereichen überdurchschnittlich punkten. Softwaregeneralisten und BI-Suite-Hersteller haben oft Probleme mit der Funktionsintegration in einem Werkzeug oder der Produktreife und damit auch mit dem Funktionsumfang. Viele weitere Spezialisten für Data-Preparation-Lösungen wurden dagegen aufgrund mangelnder Abdeckung und Integration von visueller Analyse gar nicht erst in den BARC Score aufgenommen.

Wettbewerbsintensives Umfeld

„Das Thema Data Discovery wird mit fortschreitender Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen weiter an Bedeutung gewinnen. Bedienerfreundliche und flexible Werkzeuge, die höchstmögliche Autonomie für Anwender garantieren, stehen auf den Agenden von Fachanwendern und IT-Verantwortlichen gleichermaßen ganz weit oben“, erklärt Robert Tischler, Senior Analyst und Geschäftsführer von BARC Österreich. „Der Markt für Data-Discovery-Software wächst schnell und ist sehr wettbewerbsintensiv. Der Score zeigt deutlich, dass insbesondere beim Thema Integration, auch in die BI-Suiten, noch Nachholbedarf besteht. Dies ist ein Thema, dem sich vor allem die Herausforderer stellen werden. Die Market Leader werden große Anstrengungen unternehmen, um ,smarte' Features, die bei einigen Herausforderern schon verfügbar sind, in ihre Lösungen zu integrieren und somit die Effizienz bei der Suche nach Mustern zu steigern“, ergänzt er.

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44734445)