Suchen

Werkzeug liefert serviceorientierte Darstellungen Analysemodul erhöht Handlungsfähigkeit von Administratoren

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das I-Doit-Analysemodul von Synetics hat die Aufgabe, Informationen und Beziehungen aus der Configuration Management Database (CMDB) intelligent miteinander zu verknüpfen. Bereits dokumentierte Attribute werden unter verschiedenen Aspekten ausgewertet und für den Benutzer lesbar übersetzt.

Firmen zum Thema

Mit dem neuen I-Doit-Modul kann die Datenqualität analysiert und bewertet werden. Dadurch werden Dokumentationslücken offengelegt.
Mit dem neuen I-Doit-Modul kann die Datenqualität analysiert und bewertet werden. Dadurch werden Dokumentationslücken offengelegt.
(Bild: Synetics)

Das Analysemodul für I-Doit, die ITIL-konforme Open-Source-Lösung für IT-Dokumentation von Synetics, soll Administratoren helfen, die Auswirkungen von Infrastrukturproblemen rechtzeitig erkennen zu können. Das Modul sei etwa in der Lage, Ausfälle einzelner oder mehrerer Komponenten zu simulieren. Zeitgleich würde die Schwere des Ausfalls berechnet.

Synetics zufolge können Administratoren zudem Anschaffungs- und Betriebskosten für einen IT- oder Business-Service akkumuliert errechnen und aufschlüsseln sowie die Qualität dokumentierter Daten bewerten und verbessern, indem sie Dokumentationslücken offenlegen.

Das Analysemodul ist ebenso wie die Module für IT-Sicherheit (VIVA), Change Management (RfC) oder Discovery (JEDI) eine Ergänzung der Basisfunktion (technische Betriebsdokumentation) von I-Doit und in Lizenz- und Supportangeboten erhältlich.

(ID:42905638)