Unit4 Connect

Unit4 hat Dienstleister, Bildungsanbieter und SAP-Anwender im Blick

| Autor / Redakteur: Jürgen Frisch / Nico Litzel

Rund 70 Anwender und Interessenten trafen sich in Rotterdam auf der Kundenkonferenz Unit4 Connect, wo CEO Stephan Sieber die Produktstrategie erklärte.
Rund 70 Anwender und Interessenten trafen sich in Rotterdam auf der Kundenkonferenz Unit4 Connect, wo CEO Stephan Sieber die Produktstrategie erklärte. (Bild: Unit4)

Branchenlösungen für Dienstleister und Bildungsträger sind die Spezialität von Unit4. Die Lösungen des übernommenen Business-Intelligence-Anbieters Prevero verbinden sich mit ERP-Systemen aller Art.

„An Software alleine ist heute kaum noch ein Unternehmen interessiert“, berichtet Stephan Sieber, der seit rund einem Jahr beim holländischen Standardsoftware-Anbieter (ERP) Unit4 als CEO firmiert. „In Wahrheit geht es den meisten Kunden darum, dass sie ihre Business-Probleme lösen.“ Dabei wiederum könne Software helfen. Deren Anbieter müsse dafür allerdings aktiv Anteil daran nehmen, dass der Kunde sein Ziel erreicht.

Unit 4 ist ein international agierender Anbieter von Standardsoftware, der ERP-Lösungen sowie Anwendungen für Corporate Performance Management im Portfolio hat. Die Kunden kommen aus der Dienstleistungsbranche, dem öffentlichen Sektor, sind Non-Profit-Organisationen, Bildungsträger sowie Immobilien- oder Finanzdienstleister.

Student Management System unterstützt Bildungsträger

„Universitäten müssen sich künftig aktiv um den Erfolg von Studenten bemühen“, formuliert Sieber auf der Anwenderkonferenz Unit4 Connect in Rotterdam ein Beispiel für seine Ausgangsthese. Mit dem Cloud-basierten Student-Management-System hat Unit4 eine Lösung im Angebot, die Universitäten bei diesen Bemühungen hilft. Die Software auf Basis der Microsoft Azure-Plattform nutzen laut Unternehmensaussage international viele große Hochschulen. Es handle sich um das erste vollständig mobil entwickelte System, das Studierende und Lehrende von der Bewerbung und Immatrikulation über den täglichen Lehrbetrieb bis hin zum Abschluss unterstützt.

Die gerade vorgestellte Version 2017 enthält eine Wohnraumverwaltung: „Universitäten konkurrieren künftig auch hinsichtlich der Qualität der Studentenunterkünfte“, berichtet Sieber. „Bislang wurde die Unterbringung meist außerhalb von Campus-Management-Systemen verwaltet. Unit4 bietet nun die Möglichkeit, Studentenwohnheime einschließlich Belegung und Bezahlung IT-gestützt zu verwalten.“ Darüber hinaus verwalte die aktuelle Version Prüfungsszenarien und zeige die Studienfortschritte der Lernenden auf. Das Modul für Kundenbeziehungsmanagement (CRM) unterstütze die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und mit Unternehmen.

Service Automation auf Basis von Microsoft Dynamics CRM

Bei ERP-Software konzentriert sich Unit4 auf Lösungen für die Professional Service Automation (PSA) von Dienstleistern. Die gerade vorgestellte Business Performance Edition der PSA-Suite basiert auf der Lösung der niederländischen Assistance Software BV, die Unit4 im April übernommen hat. Die Lösung biete mehrere Branchen-Templates und integriere sich in Microsoft Dynamics 365 CRM. Service-Organisationen jeglicher Größe könnten von der eigenständigen Cloud-Lösung profitieren. „Die PSA-Suite war bereits als eigenständige Lösung sehr erfolgreich“, erläutert Jeremy Roche, Chief Product Officer von Unit4. „Zusammen mit der Unit4 Business World entsteht eine einheitliche Lösung, mit der Unternehmen strategisch agieren können.“ Die PSA-Suite docke zudem an beliebige ERP-Systeme an.

Auch im Bereich Business Intelligence (BI) sowie Lösungen für Planung und Controlling hat Unit4 2016 mit dem deutschen BI-Anbieter Prevero Know-how. Die Prevero-Anwendungen zum Beispiel für integrierte Finanzplanung unterstützen Unternehmen dabei, aus ihren operativen Daten Handlungsempfehlungen für das Management abzuleiten. Unit4 war in diesem Bereich bis dato eher schwach aufgestellt. Die bisherigen Lösungen helfen dabei, Geschäftsprozesse zu straffen und zu automatisieren. Sie liefern die Datenbasis, die Prevero analysiert.

Unit4 übernimmt Prevero

Zukauf von BI-Kompetenz

Unit4 übernimmt Prevero

14.07.16 - Unit4, ein Anbieter von Unternehmensanwendungen für den Dienstleistungsbereich, übernimmt das Unternehmen Prevero, das Lösungen für Corporate Performance Management (CPM) und Business Intelligence (BI) entwickelt. lesen

Corporate Performance Management auch für SAP-Anwender

Aus der Verschmelzung erhoffen sich die beiden Unternehmen weit reichende Perspektiven: Unit4 will künftig die Prevero-Lösung für Corporate Performance Management nicht nur den eigenen Kunden, sondern Anwendern sämtlicher ERP-Systeme anbieten. Der Mittelständler Prevero wiederum will zu einem Global Player werden. Referenzkunden von Prevero sind beispielsweise SV-Group, ein Anbieter von Catering für Hotels, sowie der Telekommunikationsprovider Swisscom. Laut Prevero-CTO Matthias Thurner setzen viele Prevero-Anwender ein SAP-System ein. Die Integration von Prevero mit SAP Business Warehouse soll daher im kommenden Jahr deutlich ausgebaut werden.

Das Würzburger Business Application Research Center (BARC) stellt der Fusion ein gutes Zeugnis aus und bewertet Prevero neben SAP Business Objects und IBM Cognos als Marktführer der jeweiligen Branche. Prevero habe seine Marktstellung im Vergleich zum BARC Score 2015 weiter verbessert. Teilnahmevoraussetzungen für den BARC-Score waren Funktionalitäten in den Bereichen Formatiertes Standard-Reporting, Ad-hoc-Abfragen und Berichtswesen sowie Analyse und Dashboarding. Das wichtigste Bewertungskriterium der diesjährigen Umfrage sei die Produktstrategie der jeweiligen Hersteller gewesen.

Digitale Assistentin erledigt Routinetätigkeiten

Die digitale Assistentin Wanda scannt über ein Smartphone ein Ticket und erstellt dann im Dialog die Reisekostenabrechnung.
Die digitale Assistentin Wanda scannt über ein Smartphone ein Ticket und erstellt dann im Dialog die Reisekostenabrechnung. (Bild: Unit4)

Die jüngste Business-Intelligence-Erweiterung stellt die digitale Assistentin Wanda dar. Laut Unternehmensaussage ermöglicht sie den Zugang zu den Daten im hauseigenen ERP-System Business World und setze diese in einen Kontext. Der Zugriff erfolge in natürlicher Sprache, über Mobilgeräte sowie über Skype, Slack und Facebook.

Wanda ist für alle Kunden als Cloud-Service out-of-the-Box verfügbar. Eine Benutzerschulung sei dafür nicht erforderlich. Die Assistentin unterstütze die Anwender dabei, sich wiederholende Aufgaben zu priorisieren und zu automatisieren. Anwender könnten mit ihren Systemen in der gleichen Weise kommunizieren wie mit ihren Kollegen: per Chat. Wanda verstehe auch mehrere unterschiedliche Themen, die in einem einzigen Thread gemischt werden. So könnten Mitarbeiter die Daten aus ihrem ERP-System nutzen, ohne sich einzuloggen.

Microsoft-Technologie verarbeitet Spracheingaben

Wanda basiert auf der People Platform von Unit4, und die wiederum auf Microsoft Azure. Das System nutze Technologien für Analyse und maschinelles Lernen. Dank der Technologie Microsoft LUIS (Language Understanding Intelligent Service) könne Wanda Sprachbefehle verstehen. Unit4 bietet Wanda ab sofort in fünf Varianten an:

  • Der HR Assistant wickelt einfache, personalbezogene und alltägliche Aufgaben ab wie Urlaubsanträge, Anfragen zu Urlaubsguthaben und Lohnabrechnungen.
  • Der Purchasing Assistant sucht nach Produkten und Lieferanten, erstellt Bestellanforderungen und managt Genehmigungen und Freigaben.
  • Der Time Assistant erfasst automatisch die Arbeitsstunden basierend auf Datenströmen von GPS oder Beacons.
  • Der Travel Assistant erstellt Reiseanträge und verwaltet Genehmigungen auf Basis von Reisegewohnheiten und Vorlieben. Die Spesenabrechnung läuft über eingescannte Belege und umfasst eine automatische Rechnungserkennung.
  • Der Approval Assistant benachrichtigt und erinnert Führungskräfte an die Genehmigung und Erledigung fristabhängiger Aufgaben.

„Die Kombination von sprachbasierten Anwendungen mit selbstlernenden Lösungen wird Unternehmenssoftware grundlegend verändern“, prophezeit Sieber. „Microsoft als Plattformanbieter punktet mit umfassender Verbrauchererfahrung. Daher können die Mitarbeiter künftig selbst komplexe Technologien einfach anwenden.“ Ein wichtiger Baustein für den Zugriff auf Daten in ERP-Systemen sind laut CTO Thurner die Anwendungen von Prevero. Sobald deren Integration mit SAP ERP eng genug sei, könne Wanda auch mit Daten aus SAP-Systemen arbeiten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44680771 / Analytics)