Gartner rechnet mit 4,9 Milliarden vernetzten „Dingen“ bis 2015

Studie: Das Internet der Dinge wächst weiter deutlich

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Gartner erwartet, dass sich das Internet der Dinge rasant verbreitet.
Gartner erwartet, dass sich das Internet der Dinge rasant verbreitet. (Gartner)

Die Marktforscher von Gartner rechnen mit einem deutlichen Wachstum des Internets der Dinge (IoT). Bereits im kommenden Jahr sollen rund 4,9 Milliarden vernetzte „Dinge“ weltweit im Einsatz sein.

Dieser Zuwachs würde einem Plus von 30 Prozent gegenüber dem laufenden Jahr entsprechen. Bis 2020 soll das Internet der Dinge sogar auf 25 Milliarden vernetzte Geräte wachsen, wie die Marktforscher prognostizieren. Der rapide Zuwachs in diesem Bereich wird auch Folgen für die Wirtschaft haben. Verbraucher, Unternehmen und Organisationen finden zunehmend neue Wege, um sich die technischen Möglichkeiten zunutze zu machen. Jim Tully, Vice President und Analyst von Gartner, sieht darin sogar eine Gefahr für bestehende Unternehmen, falls diese sich nicht auf das Internet der Dinge einstellen.

Neue Herausforderungen

Insbesondere in den Bereichen Herstellung, Energieversorgung und Transport erwartet Gartner eine hohe Verbreitung vernetzter „Dinge“. Bis 2020 sollen in allen drei Segmenten insgesamt 1,7 Milliarden solcher Geräte im Einsatz sein. Zudem stellt das Internet der Dinge die enge Verbindung von Datensicherheit, IT-Security und physischen Schutzmaßnahmen in den Vordergrund. Die Verantwortlichen müssten bereits jetzt die Entscheidung treffen, wie die Sicherheitsmaßnahmen in ihren Unternehmen aussehen sowie wer sie leitet, verwaltet und durchführt. Bis Ende 2017 werden laut Gartner 20 Prozent der Organisationen ihre Geschäftsvorgänge mit digitalen Sicherheits-Services schützen, die auf IoT-fähigen Geräten und Diensten basieren.

Hohe Verbreitung erwartet

Auch das Consumer-Segment treibt laut den Marktforschern die Entwicklung vernetzter „Dinge“ voran. Gartner schätzt, dass in diesem Bereich bis 2015 rund 69,5 Milliarden US-Dollar und bis 2020 263 Milliarden US-Dollar ausgegeben werden. Während Enterprise-Lösungen den höchsten Umsatz stellen, sorgt der Consumer-Bereich für die Verbreitung entsprechender „Dinge“. Bis 2020 sollen rund 13 Milliarden IoT-fähige Geräte im Umlauf sein. Die höchste Wachstumsrate stellt der Automotive-Sektor mit 96 Prozent im Jahr 2015.

„Die Zahl der vernetzten, intelligenten Geräte wird weiter exponentiell wachsen“, betont Steve Prentice, Vice President von Gartner. „CIOs müssen für dieses Szenario neue Dienste, Anwendungsszenarien und Geschäftsstrategien finden“, ergänzt er.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43066841 / Data Sourcing)