Big Data im Gesundheitswesen

Oracle stellt Healthcare Precision Medicine vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Präzisionsmedizin ist auf dem Vormarsch und generiert enorme Datenmengen.
Präzisionsmedizin ist auf dem Vormarsch und generiert enorme Datenmengen. (Bild: Oracle)

Mit der neuen Softwarelösung Healthcare Precision Medicine will Oracle der Präzisionsmedizin einen weiteren Innovationsschub ermöglichen. Das System soll für bessere Vernetzung der Prozesse im Gesundheitssektor sorgen.

Die neue Oracle-Software ist für verschiedene Bereiche geeignet, von Gen-Tests über die Erstellung von Berichten bis hin zur Entscheidungsfindung im Klinikalltag. Ihr Einsatz soll zum Beispiel schnellere Ergebnisse ermöglichen und die Präzisionsmedizin kosteneffizienter gestalten. Zudem will Oracle den Paradigmenwechsel in der klinischen Forschung und dem Gesundheitswesen vorantreiben: Weg vom vorherrschenden „One size fits all“-Ansatz bei der Bekämpfung von Krankheiten und hin zu einer Methodik, die auf individuelle Unterschiede der Patienten eingeht. Unter Präzisionsmedizin versteht man einen besonderen Ansatz bei der Entwicklung von Arzneimitteln und Impfstoffen, bei dem Therapien gezielt auf die genetischen Merkmale des Patienten abgestimmt werden.

Big Data in der Medizin

Um Fortschritte in diesem Segment zu erzielen, müssen große Mengen an genetischen Daten untersucht werden. Für die Auswertung sind drei Gruppen von Spezialisten zuständig: Forscher, Molekularpathologen und Kliniker. Sie alle müssen verwertbare Informationen isolieren und individuelle Diagnoseberichte erstellen. Probleme und Verzögerungen treten dabei oft bei Daten-Aggregation, Wissens- und Informationsaustausch sowie der Normierung und den Workflows auf. Oracle Healthcare Precision Medicine setzt genau dabei an und ermöglicht eine enge Kooperation der verschiedenen Experten.

Eigenschaften im Überblick

Zu den Kernfunktionen der Software zählen:

  • Komplettes Test-Spektrum von Gen-Panels bis hin zu „whole genome sequencing“,
  • beschleunigter Test-Durchsatz über vereinheitlichte Laborabläufe, um Umsätze zu erhöhen und Kosten zu reduzieren,
  • konsistentes Report-Design und vereinfachte Planung klinischer Maßnahmen,
  • lückenlose Nachverfolgbarkeit für Compliance-Anforderungen und eine
  • Integration mit elektronischen Patientendaten-Systemen und Systemen von Drittanbietern für reibungslose klinische Arbeitsabläufe und effizientere Umsetzung.
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43854392 / Analytics)