Kommentar von Kalyan Kumar B., HCL Technologies

Künstliche Intelligenz verändert die Gesellschaft

| Autor / Redakteur: Kalyan Kumar B. / Nico Litzel

Der Autor: Kalyan Kumar B. ist Chief Technology Officer von HCL Technologies
Der Autor: Kalyan Kumar B. ist Chief Technology Officer von HCL Technologies (Bild: HCL Technologies)

Nach Cloud Computing und digitaler Transformation steht mit Künstlicher Intelligenz (KI) die nächste Revolution für Unternehmen bevor. Gemäß den Marktforschern von Tractica wird der jährliche Umsatz mit KI weltweit von 643,7 Millionen Dollar im Jahr 2016 auf 38,8 Milliarden US-Dollar bis 2025 ansteigen. Der Umsatz mit KI-basierten Unternehmensanwendungen wächst im gleichen Zeitraum von 358 Millionen US-Dollar auf 31,2 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 64,3 Prozent. Diese Zahlen sind ein Indiz dafür, dass KI die Gesellschaft in Kürze verändern wird.

Aktuell drehen sich viele Diskussionen um die Künstliche Intelligenz. Dabei kristallisieren sich neun besonders interessante Punkte heraus, die sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich bringen.

Machine Learning

Ein Grund für die ständig wachsende Popularität von KI sind die unvorstellbaren, aber vorhersehbare Möglichkeiten, die sie im Zusammenhang mit Machine Learning bietet.

Gesellschaftliche Auswirkungen: Selbstfahrende Autos sind eine verlockende Perspektive. Aber welchen Einfluss werden sie auf das Schicksal von traditionellen Taxifahrern haben? Wie wird die Automobilindustrie auf diese Veränderungen reagieren? Werden die neuen Fahrzeuge die Umweltverschmutzung verringern und zu weniger Unfällen führen?

Umverteilung des Wohlstands: Die größte Herausforderung unserer Gesellschaft liegt in der ungleichmäßigen Verteilung des Reichtums. Während die Oberschicht immer reicher wird, steigt nicht nur die Anzahl der Armen, sie haben auch immer weniger Einkommen zur Verfügung. Technische Innovationen können das verändern und die Kluft zwischen reichen und weniger privilegierten Menschen verringern. KI bringt viele Vorteile mit sich, die auch für schwächere Teile unserer Gesellschaft gelten. Ein Beleg für diese Entwicklung ist die Einführung der Smartphones, die zu einer Demokratisierung von Wissen und Informationen bei allen Einkommensgruppen geführt hat.

Veränderter Umgang mit der Automatisierung

Die KI-Generation muss geschult werden, um bereit für den Wandel zu sein. Denn Automatisierung kann nur dann einen Paradigmenwechsel mit sich bringen, wenn Benutzer in der Lage sind, die vielfältigen Funktionalitäten zu nutzen. Menschen und Künstliche Intelligenz werden voneinander lernen und sich gegenseitig voranbringen. Um diese Lernkurve voranzutreiben, muss neu definiert werden, wie KI eingesetzt wird und wahrgenommen werden soll.

Erweiterte Zusammenarbeit und Vernetzung: Durch Künstliche Intelligenz kann das Fachwissen erweitert und vertieft werden, wodurch sich die Zusammenarbeit verbessern und die Vernetzung fördern lässt. Dabei ist es zwingend notwendig, neue Strategien zu entwickeln und einen zukunftssicheren Ressourcenpool zu schaffen. So wird KI Barrieren für die Beschäftigung deutlich reduzieren.

Mehr Kreativität

Im Arbeitsumfeld wird Kreativität immer wichtiger, da einfache, banale Prozesse automatisiert werden. Sinnvolle Aufgaben, größere Verantwortlichkeiten und intelligente Selbstbeteiligung definieren den Weg in die Zukunft. Arbeit wird künftig eine perfekte Mischung aus Flexibilität, Vision und einer stärkeren Fokussierung auf die Kernbereiche sein. Ginni Rometty, Vorstandsvorsitzende von IBM, hat dazu auf der Konferenz in Davos klar Stellung bezogen: „Jobs von morgen werden keinen weißen oder blauen Kragen mehr haben. Menschen werden die Dinge mithilfe der Technologie beschleunigen und mehr Zeit mit wichtigen Aufgaben verbringen.“

Schnellere Marktreife: Das Verständnis der Wertvorstellung, die KI mit sich bringt, ist nur ein Teil dieses Prozesses. Es muss eine Roadmap erstellt werden, die eine nahtlose und schnelle Go-to-Market-Strategie umfasst. Unternehmen müssen heute einen schnellen und effektiven Rollout der KI-Lösungen gewährleisten.

Verschiebung der Grenzen der Digitalisierung: Die Zukunft ist nur einen Schritt entfernt – und doch so weit. Wir sind an einem wichtigen Punkt der Digitalisierung angelangt. Es gibt hier Bereiche, die über unsere Vorstellungskraft hinausgehen, aber dem menschlichen Gehirn ähnlich sind – intuitiv, adaptiv und einfühlsam. Das sind die Meilensteine von morgen.

Reduzieren von Ängsten

Diejenigen, die von KI begeistert sind, können den nächsten großen Schritt kaum abwarten. Aufgrund der schnellen Veränderungen müssen wir bereit für die nächste KI-Welle sein.

Nur eine in die Zukunft ausgerichtete Generation kann die Künstliche Intelligenz bestmöglich nutzen. Es ist die Pflicht von Unternehmen, Behörden, Gesellschaften und jedes Einzelnen, sich darauf vorzubereiten und sich nicht davor zu verschließen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44573627 / Künstliche Intelligenz)