Open Network Insight

Bedrohungen per Big-Data-Analysen erkennen

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Nico Litzel

Cloudera macht mit ONI Analysen für Cybersicherheit schneller.
Cloudera macht mit ONI Analysen für Cybersicherheit schneller. (Cloudera)

Cloudera hat die Verfügbarkeit von Open Network Insight (ONI) bekannt gegeben, einem Netzwerk-Datenmodell, das Big-Data-Analysen für die Erkennung von Sicherheitsbedrohungen nutzt.

Mithilfe von Machine Learning trennt das Open-Source-basierte ONI verdächtigen Netzwerkverkehr von ungefährlichen Daten und analysiert das Verhalten des Netzwerkverkehrs. ONI ist erweiterbar, Anbieter können das offene Datenmodell nutzen, um eigene Anwendungen damit zu entwickeln. ONI läuft auf dem Enterprise Data Hub (EDH) von Cloudera und anderen offenen Big-Data-Plattformen.

Offenes Netzwerk-Datenmodell

Clouderas Partner aus dem Bereich Cybersicherheit schätzen die Vorteile eines gemeinsamen Netzwerk-Datenmodells. Community und Unternehmen können damit die Bekämpfung aktueller und künftiger Cyberattacken beschleunigen, denen Netzwerke laufend ausgesetzt sind. Clouderas Angaben zufolge setzen eBay, Webroot, Jask, Cloudwick und Intel auf ONI, um die eigenen Lösungen zur Cybersicherheit zu stärken.

Fortschrittliche Bedrohungserkennung

E8 Security und Securonix, Anbieter von Lösungen zur Cybersicherheit, sind kürzlich eine OEM-Beziehung mit Cloudera eingegangen. Beide Firmen nutzen den Cloudera Enterprise Data Hub auf Basis von Apache Hadoop, um Funktionen zur Bedrohungserkennung bereitzustellen, große Mengen an sensiblen Daten zu schützen und Unternehmen gegenüber modernen Cyberattacken zu schützen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43928872 / Recht & Sicherheit)